Aktuelle Stellenangebote:

Wir suchen eine
Studentische Hilfskraft lur Betreuung von E-Learning-Kursen

StudOn

StudOn ist die zentrale Lehr- und Lernplattform der FAU. Im Rahmen des Projekts FAU-StudiumOnline wird die Plattform auf Basis des Open Source-Lernmanagementsystems ILIAS seit 2007 vom Institut für Lerninnovation in Zusammenarbeit mit dem RRZE betrieben. Zusätzlich angeboten wird eine Vielzahl von Beratungs- und Unterstützungsdienstleistungen sowie Infrastrukturen, die das gesamte Spektrum virtuell unterstützter Lehre einschließlich E-Prüfungen umfassen. Es ist ein Angebot für die Lehrenden und Studierenden der Universität Erlangen-Nürnberg, das durch die Verwendung von Studienbeiträgen ermöglicht wird.

Das Angebot beinhaltet:

  • Das Projekt-Portal mit Zugang zu Informationen, Dienstleistungen und Infrastrukturen für Lehrende und Studierende
  • Individuelle Beratung und Unterstützung für sämtliche Fragen rund um die virtuelle Unterstützung der Lehre und die Nutzung der Plattform
  • Technische Hilfestellung und Anpassung
  • Technische Infrastrukturen: Lernplattform, E-Prüfungsumgebung, weitere Werkzeuge
  • Schulung
  • Netzwerkbildung

In StudOn sind mittlerweile alle FAU-Studierenden, nahezu alle Lehrenden und eine Vielzahl weiterer Personen wie z.B. Gasthörer und vhb-Studierende registriert. Dies und Befragungen sowohl unter den Lehrenden als auch den Studierenden, lassen erkennen, dass StudOn in den bisherigen Jahren zu einer Standardplattform an der FAU geworden ist und eine sehr große Akzeptanz erfährt.

Das StudOn-Team steht allen Nutzern jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und bemüht sich darüber hinaus, möglichst viele Schnittstellen zu anderen Onlinesystemen der FAU zu schaffen. So ist inzwischen das Einloggen über den zentralen Anmeldedienst Single Sign On möglich, Kurse können aus UnivIS bequem in StudOn importiert werden und Kursanmeldungen können wahlweise über StudOn oder mein campus verwaltet werden. Viele weitere Funktionen machen die Plattform zu einem wichtigen Service für Studierende und Lehrende und das Institut für Lerninnovation möchte die Angebote künftig weiter ausbauen.